Wir benutzen Cookies, um unsere Webseite und deren Inhalte für Sie zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
(Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen)

Ich bin einverstanden

Investor Relations

Alle wichtigen Informationen zu Ihrer Nanogate-Aktie.

Nanogate übernimmt 75 Prozent der Anteile am Kunststoff-Spezialisten Goletz und erreicht nächsten Wachstumsschub

14.04.16

Konzernumsatz soll 2016 die Marke von 100 Mio. Euro Umsatz übertreffen – Übernahme erweitert Systemkompetenz von Nanogate

 

Göttelborn, 14. April 2016. Die Nanogate AG, ein international führendes, integriertes Systemhaus für Hochleistungsoberflächen, setzt ihren dynamischen Wachstumskurs fort. Der Konzern erwirbt 75 Prozent der Anteile am Kunststoff-Spezialisten Walter Goletz GmbH und dürfte damit 2016 sein mittelfristiges Umsatzziel von 100 Mio. Euro überschreiten. Mit der Übernahme erweitert Nanogate seine Systemkompetenz bei Entwicklung und Produktion von Kunststoffkomponenten.


Mit der Mehrheits-Übernahme des Kunststoff-Spezialisten Walter Goletz GmbH erweitert Nanogate seine Systemkompetenz im Bereich der stark nachgefragten Kunststoffkomponenten. Nanogate deckt künftig alle Kompetenzen hinsichtlich der Entwicklung und Produktion sowie der multifunktionalen Veredelung von Bauteilen ab. Damit erweitert der Konzern sein Leistungsspektrum erheblich. Die neue Beteiligung verfügt vor allem bei kleineren und mittleren, designorientierten Kunststoffkomponenten über eine starke Marktposition, während Nanogate mit seiner bisherigen Tochtergesellschaft Plastic-Design bislang auf größere Bauteile, etwa für die Automobilindustrie, spezialisiert ist. Überdies verfügt Goletz auch über Kompetenzen im Bereich Metallisierung und Oberflächenveredelung und arbeitet in der Konstruktion unter anderem mit technologisch führenden CAD-Standards. Goletz liefert an Kunden aus den Branchen Automobil, Elektronik und Haushalt. Parallel ist Goletz über eine Tochtergesellschaft im Bereich Medizintechnik vertreten und besitzt entsprechende Zertifizierungen und Herstellungssysteme, etwa im Reinraum. Das Unternehmen mit Sitz in Kierspe, nahe gelegen zur Nanogate-Tochtergesellschaft Vogler (Lüdenscheid, Nordrhein-Westfalen), wurde 1969 gegründet und hat gegenwärtig rund 130 Mitarbeiter. Die beiden bisherigen Geschäftsführer von Goletz werden auch künftig das Unternehmen führen. Wie auch bei seinen anderen Beteiligungen wird Nanogate einen Beirat installieren.


Für das Geschäftsjahr 2016 strebt die Gesellschaft einen Umsatz von mehr als 15 Mio. Euro sowie ein profitables Ergebnis an. Wie bei früheren Übernahmen wird Nanogate seine neue Beteiligung im Rahmen der Integration weiter entwickeln und bei Goletz den vorhandenen Auftrags- und Produktmix sukzessive optimieren, um Synergien auf Konzernebene zu erzielen. Der Kaufpreis enthält erfolgsabhängige Komponenten und wird in mehreren Tranchen in den nächsten Jahren ausgezahlt. Im Rahmen dieses Stufenmodells kann Nanogate auch die noch ausstehenden Anteile erwerben. Ein Teil des Kaufpreises wird in Aktien (aus einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage) gezahlt. Für die mittelfristige Refinanzierung der Bar-Komponente prüft Nanogate mehrere Optionen. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Den Abschluss der Transaktion erwartet Nanogate bis zum Sommer, so dass ab diesem Zeitpunkt die Gesellschaft auch konsolidiert werden würde.


Ralf Zastrau, Vorstandsvorsitzender der Nanogate AG: „Nanogate ist weiter auf Wachstum programmiert und steht erneut vor einem Rekordjahr. Die Übernahme des Kunststoffspezialisten Goletz ist wiederum ein bedeutender Meilenstein. Der Konzern erweitert seine Kompetenzen für die Entwicklung, Produktion und Veredelung von hochwertigen Kunststoffkomponenten. Auch unser Know-how für Design und Engineering sowie Projektmanagement wird erheblich gestärkt. Mehr denn je können wir unsere Kunden als One-Stop-Shop für multifunktionale, design-orientierte Kunststoffkomponenten umfassend und entlang der gesamten Wertschöpfungskette unterstützen. Zusammen mit unseren Beteiligungen Plastic-Design und Vogler, die geographisch nahe beieinanderliegen, schafft Nanogate ein regionales Netzwerk im Kunststoffsektor. Denn unsere international tätigen Kunden fragen zunehmend die Lieferung kompletter Systeme nach, die von uns eigenständig in vollem Umfang entwickelt werden sollen. Wir erwarten, schon bald erste gemeinsame Projekte umzusetzen. Somit dürfte der Konzern sein 2014 erstmals genanntes, mittelfristiges Umsatzziel von 100 Mio. Euro schon in diesem Jahr, und damit früher als erwartet, erreichen. Nanogate wird sein Wachstumsprogramm Phase5 weiter fortsetzen und sein Technologie- und Anwendungsportfolio weiter ausbauen. Dazu zählt vor allem der Start der neuen Technologieplattform zur multifunktionalen Metallisierung, die unter dem Namen N-Metals Chrome vertrieben wird.“


Martin Werner, Geschäftsführer der Walter Goletz GmbH: „Nanogate ist der ideale Partner für die nächste Entwicklungsphase unseres Unternehmens. Der Konzern ist vertriebsstark und hat ein breites Technologieportfolio, das unsere Lösungen gut ergänzt. Gemeinsam verfügen wir über eine hohe Schlagkraft bei der Entwicklung, Produktion und Veredelung von Komponenten, sowohl bei kleineren als auch bei größeren Bauteilen. Die von Nanogate geplante multifunktionale Metallisierung ist ein weiterer guter Anknüpfungspunkt. Für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter sehen wir eine gute Perspektive, da sich Unternehmenskultur und Technologie exzellent ergänzen.“