Wir benutzen Cookies, um unsere Webseite und deren Inhalte für Sie zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
(Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen)

Ich bin einverstanden

Presse

Alles Wissenswerte zur Entwicklung der Nanogate SE.

Nanogate übertrifft Umsatzprognose für 2018 und stellt entscheidende Weichen für profitablen Wachstumskurs

28.02.19

- 2018: Konzernumsatz steigt nach vorläufigen Zahlen auf mehr als 235 Mio. Euro und übertrifft damit die Prognose, das operative Ergebnis (EBITDA) erreicht planmäßig 24 Mio. Euro
- 2019 weiteres Umsatzwachstum auf mehr als 250 Mio. Euro erwartet
- Aufgrund der Anlaufkosten für den Start neuer Großaufträge sowie einmaliger Aufwendungen für das Zukunftsprogramm NXI wird im laufenden Geschäftsjahr ein negatives Konzernergebnis erwartet, das operative Ergebnis (EBITDA) soll jedoch stabil bleiben
- Ausblick 2020-2025: Klar profitabler Wachstumskurs ab 2020 erwartet – Mittelfristziele für 2025 bestätigt

 

Göttelborn, 28. Februar 2019. Die Nanogate SE, ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen, hat sein Umsatzziel für 2018 übertroffen und die Prognose für das operative Ergebnis (EBITDA) erreicht. Das Unternehmen erwartet für 2019 deutliches organisches Wachstum sowie ein negatives Konzernergebnis im niedrigen einstelligen Millionenbereich aufgrund der besonderen Belastungen im Rahmen des Zukunftsprogramms Nanogate Excellence International (NXI) sowie anlaufender Großaufträge. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll 2019 jedoch stabil bleiben. Ab 2020 soll sich die Profitabilität des Konzerns deutlich verbessern.

Nach vorläufigen, noch untestierten Zahlen erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr der Konzernumsatz auf mehr als 235 Mio. Euro (Vj. 186,2). Dazu trugen auch die neuen Standorte in der Slowakei und in Österreich sowie die Übernahme des Designstudios heT bei. Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg erwartungsgemäß auf 24 Mio. Euro (Vj. 21,5). Der internationale Expansionskurs in den vergangenen Jahre, der Mitteleinsatz im Rahmen der umfangreichen Innovationsoffensive sowie der Kapazitätsaufbau spiegeln sich in deutlich steigenden Abschreibungen, aktivierten Eigenleistungen und temporär höheren Finanzierungskosten wider. Zum Jahresende 2018 verfügte Nanogate über liquide Mittel von mehr als 38 Mio. Euro (Vj. 20,3).

Für 2019 erwartet der Konzern einen organisch geprägten Umsatzanstieg auf mehr als 250 Mio. Euro. Angesichts steigender Anlaufkosten für den Start zahlreicher neuer Großaufträge und der Umsetzung des Zukunftsprogramms NXI sowie möglicher nicht cash-wirksamer Belastungen im Übergangsjahr 2019 wird ein negatives Konzernergebnis im niedrigen einstelligen Millionenbereich erwartet. Das EBITDA soll aber dennoch stabil bleiben.

Ab 2020 möchte Nanogate wieder einen klar profitablen Wachstumskurs erreichen und erwartet eine deutliche Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBITDA) sowie ein positives Konzernergebnis. Entsprechend bestätigt der Konzern die bereits im November 2018 veröffentlichten Mittelfristziele: Bis zum Jahr 2025 soll der Umsatz auf mehr als 500 Mio. Euro steigen, während das operative Ergebnis (EBITDA) deutlich stärker steigen und mindestens 75 Mio. Euro erreichen soll.

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: „Die Geschäftsentwicklung verlief 2018 erwartungsgemäß, wobei der Konzern beim Umsatz stärker zulegen konnte als geplant. Die Anlaufkosten für die neuen Großaufträge, die in den kommenden Monaten starten, haben bereits 2018 die Ergebnisentwicklung belastet. Zusammen mit der vorangeschrittenen Umsetzung der Innovationsoffensive und des Zukunftsprogramms NXI stellt 2019 bewusst ein Übergangsjahr dar. Ab 2020 erwarten wir einen klar profitablen Wachstumskurs. Angesichts der hervorragenden Auftragslage und attraktiver Wachstumsfelder wie Metallisierung, New Mobility und Smart Surfaces sehen wir uns gut aufgestellt, unsere Mittelfristziele für 2025 zu erreichen.“

 

Zurück